MARKENFÜHRUNG




Kein Prozess der Markenführung ist wie der andere. Ganz einfach, weil kein Unternehmen und keine Marktsituation wie die andere ist. Bei allen Unterschieden stellen sich aber oft dieselben Aufgaben:

  • Mitarbeiter einbeziehen
  • Status-Quo identifizieren
  • Strategie entwickeln 
  • Markenwert steigern

ZIELE DER MARKENSTRATEGIE


Nach welchen spezifischen Kriterien entscheidet der Kunde?
Was sind die USPs der eigenen Portfolios? Passt beides zusammen?
Wie positioniert sich der Wettbewerb? Wie sehen Kunden die Marke – und wie die Mitarbeiter?
Wo gibt es Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten?

Im ersten Moment sind viele Kunden überzeugt, die Antworten auf diese Fragen zu kennen.
Doch je konkreter die Fragen werden, desto mehr wird Wissen durch Einschätzungen ersetzt.
Ein strukturierter Prozess liefert Fakten – und nicht selten überraschende Ergebnisse:

Analysieren
• Entscheidungsverhalten von Kunden im Geflecht von Motiven und Emotionen
• Positionierung des Wettbewerbs
• Markenbild bei Kunden und Mitarbeitern

Schärfen
• Erarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen (USPs)
• Übertragung in Kundennutzen (z. B. Hard-Facts aus Fakten, Soft-Facts aus Werten)
• Markenkern
• Unternehmensleitbild
• Kommunikationsstrategie



PROZESSFÜHRUNG


Wir sind sicher: Das Wissen, das für einen Veränderungsprozess benötigt wird, ist in den Unternehmen vorhanden. Es gilt, dieses Wissen „freizulegen“. Dabei spielt das Einbeziehen der Mitarbeiter eine zentrale Rolle. Denn eine dauerhafte, authentische Veränderung muss von innen heraus kommen. Diesen Prozess lenken und moderieren wir.












METHODEN




Wir nutzen Methoden, die wir je nach Aufgabenstellung individuell zusammenstellen. Entscheidend ist dabei, dass wir diese Methoden schon häufig erfolgreich eingesetzt haben. Wir kennen ihre Möglichkeiten, beherrschen ihre Durchführung und bieten damit die Sicherheit, zuverlässig das gesetzte Ziel zu erreichen.